Religion in Nepal – Entdecke die spirituelle Vielfalt Nepals

Religion in Nepal Vögel fliegen über nepalesischen Tempel

Last updated on Juli 10th, 2023 at 09:29 am

Wir nehmen euch mit auf eine faszinierende Reise – ins Herz von Nepal. Wir schauen uns die unglaubliche Vielfalt der Religion in Nepal an. Denn dort gehen Glaubensfreiheit und kulturelle Vielfalt Hand in Hand – und das auf eine wirklich beeindruckende Weise.

Nepal, oft als säkulares Land bezeichnet, ist ein leuchtendes Beispiel dafür, wie verschiedene Religionen nebeneinander existieren können. Gleichzeitig ist es ein Ort, an dem der Schutz und die Förderung des Hinduismus – der Hauptreligion des Landes – von der Regierung ernst genommen werden. Und all das, während jedem Einzelnen die Freiheit gewährt wird, seinen eigenen Glauben auszuleben.

Aber das ist noch nicht alles. Wusstest du, dass Nepal der Geburtsort von Buddha selbst ist? Kein Wunder also, dass sowohl der Hinduismus als auch der Buddhismus hier einen besonderen Platz einnehmen.

In diesem Blogbeitrag wollen wir tiefer in die Religion in Nepal eintauchen und mehr über die unterschiedlichen Glaubensrichtungen, ihre Geschichte und ihre Bedeutung in der nepalesischen Gesellschaft erfahren.

Religion in Nepal Hindus praktizieren ihren Glaube

Der Hinduismus: Die wichtigste Religion in Nepal

Der Hinduismus ist die wichtigste und bedeutendste Religion in Nepal. Die Religion hat die Gesellschaft dort ganz schön geprägt. Der Hinduismus kam schon um 2000 v. Chr. aus dem Indus-Tal, das nördlich vom Kathmandu-Tal liegt, nach Nepal. Zur Religion gehören auch viele Rituale, die die Gläubigen durchführen sollten. Manche Rituale finden nur einmal im Leben statt, manche werden jedes Jahr gefeiert wie die oft bunten Feste und religiösen Feiern. Aber es gibt auch Rituale, die einfach zum alltäglichen Leben dazugehören.

Ein typisches hinduistisches Ritual ist zum Beispiel „Puja“, was so viel bedeutet wie „Anbetung“. Bei einem Puja bringen die Leute Opfer und Gebete zu ihren Göttern. Manche Menschen glauben, dass sie durch bestimmte Gesten an die Götter Hindernisse und Unglück loswerden können.

In ganz Nepal wurden zahlreiche Hindu-Tempel zu Ehren verschiedener Götter und Gottheiten errichtet. Sie sind Orte des Trostes, der Gebete und der Rituale für die Gläubigen. Einige haben einen besonderen Zweck, z. B. der Pashupatinath-Tempel ist der wichtigste Tempel in Nepal, der dem Gott Shiva gewidmet ist.

Einer der wichtigsten Einflüsse des Hinduismus in der nepalesischen Gesellschaft ist das „Varna“-System (Kastensystem), das das normative Ideal für die Struktur einer Gesellschaft darstellt.

Religion in Nepal buddhistische Masken

Buddhismus in Nepal: Eine weitere wichtige nepalesische Religion

Neben dem Hinduismus gibt es in Nepal auch noch eine andere wichtige Religion, und zwar den Buddhismus. Der hat seine Wurzeln im 5. Jahrhundert v. Chr. mit Siddhārtha Gautama. Der war erst ein Prinz und dann ein buddhistischer Mönch und wurde in der Stadt Lumbini in Nepal geboren. Er ist besser bekannt als Buddha und hat den Buddhismus gegründet. Heute ist Lumbini, also der Geburtsort von Buddha, einer der heiligsten Orte für Pilgerreisen und hat deshalb auch 25 buddhistische Tempel. Der Mayadevi-Tempel, der genau da gebaut wurde, wo Buddha geboren wurde, ist mit seinen 2.200 Jahren der heiligste Ort dort.

Obwohl nur etwa 9 % der Bevölkerung Buddhisten sind, wird der Glaube in den Bergregionen aktiv gelebt. Die ethnischen Sherpas, die im Himalaya leben, praktizieren hauptsächlich den Buddhismus, und in der Region gibt es viele angestellte buddhistische Mönche.

In Nepal gibt es drei Hauptströmungen des Buddhismus: Vajrayana-Buddhismus, Mahayana-Buddhismus und Theravada-Buddhismus.

Geografische Verteilung der wichtigsten Religionen in Nepal

Um einen Überblick über die Religionen in Nepal zu bekommen, schauen wir mal auf die Bevölkerungszahlen. Laut den Schätzungen der US-Regierung sind es insgesamt etwa 30,3 Millionen Menschen (Stand Mitte 2020). Obwohl Nepal kein Hindu-Staat ist, sind rund 81,3% der Leute Hindus, laut der letzten Zählung im Jahr 2011. Daneben gibt es 9% Buddhisten, 4,4% Muslime (meistens Sunniten) und 1,4% Christen (davon sind die meisten evangelisch-protestantisch und es gibt eine kleinere katholische Minderheit).

Es gibt auch einige kleinere religiöse Gruppen, die jeweils weniger als 5% der Bevölkerung ausmachen. Dazu gehören Kirant (das ist eine einheimische Religion, die vom Hinduismus beeinflusst ist), Animisten, Anhänger der Bön-Religion (das ist eine tibetische Glaubensrichtung), Sikhs, Baha’is (die eine Religion der Einheit und sozialen Gerechtigkeit vertreten) und Jains (die glauben an Wiedergeburt und streben danach, ihr Karma durch Verzicht und moralisches Verhalten zu verbessern).

Einige muslimische Führer sagen, dass Muslime (Islam) mindestens 5,5% der Bevölkerung ausmachen und hauptsächlich im Süden leben. Nach Ansicht einiger christlicher Gruppen stellen Christen 3-5% der Bevölkerung. Viele Wissenschaftler glauben, dass viele Nepalesen einem synkretistischen Glauben, also einer Art Mischreligion folgen, die Elemente aus Buddhismus, Hinduismus und traditionellen Bräuchen enthält.

Religion in Nepal Gebetsflaggen

Religionsfreiheit in Nepal: Ein multireligiöses Land

2015 hat Nepal eine neue Übergangsverfassung angenommen, die alle Religionen gleich behandelt. Also im Prinzip sagt die Verfassung, dass jeder in Nepal das Recht hat, seinen Glauben frei zu leben. Es ist jedoch gesetzlich nicht erlaubt, jemanden zum Religionswechsel zu zwingen, besonders nicht, wenn Geld dabei eine Rolle spielt. Aber klar, wenn jemand aus freien Stücken seine Religion wechseln möchte, ist das kein Problem.

Die Verfassung definiert Nepal als säkularen Staat, was so viel bedeutet wie: Staat und Religion sind getrennt. „Säkularismus“ bedeutet hier, dass die Kultur und die religiösen Freiheiten geschützt sind. Jeder hat das Recht, seinen Glauben auszuüben und zu schützen.

Es gibt auch ein Verbot, jemanden von einer Religion zur anderen zu bekehren oder etwas zu tun, was den Glauben einer anderen Person bedrohen könnte. Wenn jemand gegen diese Regel verstößt, kann er bestraft werden. Interessant ist, dass laut neuesten Nachrichten die Strafen für solche „Bekehrungsversuche“ in einem neuen Strafgesetzbuch reduziert werden sollen.

Und noch etwas: Neue religiöse Praktiken sind in Nepal willkommen. Sie tragen dazu bei, dass die religiöse Vielfalt des Landes noch größer wird.

Erfahre mehr über die Religion, die Kultur und die Sprache Nepals

Wahrscheinlich kennst du Nepal wegen des Mount Everest, dem höchsten Berg der Welt, richtig? Aber das ist nicht das Einzige, was Nepal so besonders macht. Das Essen, die Leute, die Landschaften – all das zusammen bildet eine einzigartige Kultur und Lebensart. Auch die nepalesische Sprache macht dieses Land so faszinierend.

Mit der Ling-App kannst du Nepali lernen und mehr über dieses spannende Land entdecken. Du kannst zum Beispiel Blogbeiträge über Reisen in Nepal in deinen sozialen Netzwerken suchen, lesen und teilen und gleichzeitig mit dem Nepali lernen beginnen! Du wirst sehen, dass das Lernen mit der Ling-App total Spaß macht und super motivierend ist.

Bist du bereit, es zu testen? Du kannst die Ling-App kostenlos im Google Play Store oder App Store herunterladen und gleich heute loslegen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


The reCAPTCHA verification period has expired. Please reload the page.

Das Besondere am Lernen mit Ling

Interaktive Übungen

Verbessere deine Aussprache, indem du ein Gespräch mit unserem interaktiven Chatbot in der App beginnst

Spannende Aufgaben

Übe deine Fähigkeiten mit Minispielen und verfolge deinen Fortschritt mit unterhaltsamen Quizfragen

Vielfältige Sprachen

Wähle aus über 60 beliebten und außergewöhnlichen Sprachen und höre dir die Audios von Muttersprachlern an

Nachgewiesene Erfolge

Unterstützt durch linguistische Forschung helfen dir unsere Lernmethoden in Rekordzeit Sprachen fließend zu beherrschen