Seoul: Die einzigartige Hauptstadt von Südkorea

Stadtpanorama von Seoul, der Hauptstadt von Korea, wo Tradition auf Moderne trifft

Planst du, eine pulsierende Metropole in Asien zu erkunden? Dann darf Seoul, die faszinierende Hauptstadt von Südkorea, nicht auf deiner Liste fehlen. In diesem Beitrag tauchen wir in das Herz dieser dynamischen Stadt ein und geben dir einen Vorgeschmack auf die koreanische Kultur.

Stelle dir vor, du schlenderst durch die Straßen von Seoul, umgeben von atemberaubenden Aussichten und der lebendigen Atmosphäre, die dir aus K-Dramas vertraut ist. Seoul, ein Schmelztiegel, in dem Natur und futuristische Architektur aufeinandertreffen, bietet eine einzigartige Erfahrung für Einheimische und Reisende. Um einfach durch Seoul navigieren und dich mit den Einheimischen unterhalten zu können, tiefer in die Kultur und Sprache einzutauchen, solltest du auch Koreanisch lernen. Mit Ling kannst du spielend leicht koreanische Ausdrücke und Redewendungen üben, um deine Erfahrungen in der größten Stadt Südkoreas noch besser zu machen.

  1. Seouls Geschichte
  2. Die wichtigsten Informationen zu Seoul
  3. Die Hauptstadt von Südkorea: 6 Aspekte von Seoul
  4. Kultur: Die 6 interessantesten Fakten
  5. Top 15 Touristische Sehenswürdigkeiten in Seoul

1. Seouls Geschichte

Wenn du dich mit der Geschichte eines Ortes beschäftigst, entwickelst du oft ein besseres Verständnis und eine tiefere Wertschätzung für diesen Ort. Dazu gehören Kultur, Menschen, Orte und das Essen. Als Hauptstadt Südkoreas hat Seoul eine Menge großartiger Geschichten zu erzählen. Die Metropole hat eine lange Geschichte, auf die wir in diesem Abschnitt kurz eingehen werden.

1394-1897: Aufstieg und Fall der Joseon-Dynastie

Menschen haben schon seit prähistorischen Zeiten in dem heutigen Stadtgebiet von Seoul gelebt. Aber erst im ersten Jahrhundert wurde die Siedlungsgeschichte das erste Mal schriftlich dokumentiert. Diese Siedlung befand sich am Treffpunkt der alten Drei Reiche: Goguryeo (고구려, 高句麗), Baekje (백제, 百濟) und Silla (신라, 新羅). Sie trug damals den Namen Hanseong (한성) „Festungsstadt am Han-Fluss“.

Die koreanische Halbinsel wurde jahrhundertelang von China und Japan angegriffen. Deshalb schottete sich Korea gegenüber anderen Ländern und ausländischen Einflüssen ab, um seine Bevölkerung und Kultur zu schützen.

Als das koreanische Kaiserreich die Kontrolle übernahm, öffnete sich Seoul langsam der Außenwelt. Die Modernisierung ließ nicht lange auf sich warten, und in weniger als zehn Jahren verfügte die Stadt über Straßenbahnen, Telefonleitungen, Krankenhäuser, Parks, Strom- und Wasserversorgung. Übrignes enstand in den 1880er Jahren auch die ikonische koreanische Flagge, die bis heute in einem ähnlichen Design immer noch genutzt wird.

1910-1945: Japanischer Kolonialismus

Nachdem Japan Korea besetzte, folgte eine allmähliche Industrialisierung, die zum Bau illegaler Wohnsiedlungen in der ganzen Stadt führte. Die Japaner nutzten Seoul als ihre Hauptstadt und importierten vermehrt Technologien. Sie pflasterten Straßen, rissen alte Mauern und Tore ab und bauten Wolkenkratzer im westlichen Stil. Seoul begann, sich rasch zu vergrößern und Außenbezirke wurden schnell ein Teil der Stadt.

Die Koreaner wurden in dieser Zeit in ihrem eigenen Land von den japanischen Besetzern extrem schlecht behandelt. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zog Japan endgültig aus Korea ab.

1950: Der Koreakrieg

Als Korea unter japanischer Kolonialherrschaft stand, wurde das Land in eine nördliche und eine südliche Hälfte geteilt. Seoul wurde die Hauptstadt Südkoreas und Pjöngjang die Hauptstadt Nordkoreas. Im Gegensatz zu Südkorea begann Nordkorea, sich kommunistischen Ideologien zuzuwenden.

Dies führte 1950 zum Koreakrieg, als die Nordkoreaner in Südkorea einmarschierten, um die gesamte Halbinsel für sich zu beanspruchen. Der Krieg dauerte drei Jahre, in denen die Vorherrschaft über Seoul viermal zwischen Nord- und Südkorea hin und her wechselte. Die gesamte Stadt wurde dabei in Schutt und Asche gelegt. Schätzungsweise 190.000 Gebäude, mehr als 1000 Fabriken und 50.000 Häuser wurden im Krieg zerstört. Es kamen auch viele Flüchtlinge aus Nordkorea nach Seoul, so dass die Einwohnerzahl schnell auf 2,5 Millionen anstieg.

Die 1960er-1970er Jahre: Nach dem Koreakrieg

In den 1960er Jahren konzentrierte sich die Regierung auf die Hauptstadt, um sie umfassend wiederaufzubauen und zu modernisieren. Die hohe Bevölkerungszahl und der Mangel an sozialer Infrastruktur führten dazu, dass Seoul mit erheblichen städtebaulichen Problemen wie Verkehrsstaus, Umweltverschmutzung und Wohnungsmangel zu kämpfen hatte. Die Stadtregierung verbreiterte Autobahnen und errichtete riesige Wohnkomplexe.

Die 1980er-1990er Jahre: Stadt- und Bauplanung

In Vorbereitung auf die Asiatischen Spiele 1986 und die Olympischen Spiele 1988 leitete die Stadtverwaltung mehrere umfangreiche Maßnahmen zur Verbesserung und Verschönerung ein. Mehr U-Bahn-Linien und große Wohnkomplexe in verschiedenen Vierteln wurden gebaut. Dank dieser enormen Infrastrukturentwicklung gelang es Seoul, ein bedeutendes, qualitativ hochwertiges städtisches Infrastrukturnetz aufzubauen, das aus öffentlichen Verkehrsmitteln, Straßen und Abwassersystemen besteht.

Allerdings hatte die ungebremste Entwicklung auch schwerwiegende negative Folgen, wie die Zerstörung der Umwelt, die Schädigung historischer Ressourcen und den Zerfall von Gemeinden.

Die 2000er-Jahre – Gegenwart: Intelligente und nachhaltige Stadt

Mit der fortschreitenden Entwicklung der Informationstechnologie und der steigenden Nachfrage der Einwohner nach mehr Lebensqualität verlagerte sich die Stadtpolitik Seouls auf die Gestaltung einer nachhaltigen Stadt mit moderner IT.

Heute ist Seoul nach wie vor eine der wohlhabendsten und fortschrittlichsten Städte Asiens. Sie ist auch dafür bekannt, im Technologiebereich weltweit führend zu sein. So ist zum Beispiel die Digital Media City in Gangnam ein globales Technologiezentrum mit 15 Fortune Global 500-Unternehmen wie LG, Samsung und Hyundai. Aber Seoul ist nicht nur ein technologisches Zentrum, sondern auch die Heimat von 5 UNESCO-Welterbestätten. Kulturell hat die Stadt viel zu bieten: 115 Museen, konfuzianische Schreine, alte buddhistische Tempel und eine katholische Kathedrale.

Blick vom Bongeunsa Tempel in Seoul. Entdecke die einzigartige Hauptstadt von Südkorea.

2. Die wichtigsten Informationen zu Seoul

Die Hauptstadt von Südkorea – Seoul – hat eine lange Geschichte, die du oben kurz kennengelernt hast. Das Beratungsunternehmen Arcadis kürte Seoul 2015 zur lebenswertesten Stadt Asiens und zur Stadt mit der zweithöchsten Lebensqualität im internationalen Vergleich, gleich nach der Nummer 1 Rotterdam.

Die 7 interessanten Fakten über Seoul, die dich begeistern werden!

  1. Seouls offizieller Name ist Seoul Special City.
  2. Seoul ist eine Megastadt mit über 10 Millionen Einwohnern.
  3. In Seoul fährt der Hochgeschwindigkeitszug KTX.
  4. In Seoul verläuft die verkehrsreichste Flugroute der Welt – zwischen Jeju und Seoul.
  5. In Seoul gibt es fünf UNESCO-Welterbestätten.
  6. Die längste Brücke mit Wasserfontäne der Welt befindet sich in Seoul – die Banpo Grand Bridge über dem Han-Fluss.
  7. Seoul war 1988 Gastgeber für die Olympischen Spiele.
Stadtpanorama von Seoul. Lerne die einzigartige Hauptstadt von Südkorea mit der Ling-App kennen.

3. Die Hauptstadt von Südkorea: 6 Aspekte von Seoul

1. Geographie

Die Metropole befindet sich im Nordwesten Südkoreas. Der Han-Fluss teilt die Stadt in einen nördlichen und einen südlichen Teil, mit einer Gesamtfläche von 605,52 km². Acht Berge und die relativ flachen Gebiete in der Han-Fluss-Ebene umgeben die Stadt.

2. Stadtpanorama

Wenn man sich die Stadt Seoul aus der Ferne anschaut, bietet sich einem ein majestätischer Anblick aus Wolkenkratzern, modernen Bauwerken, traditionellen Bauten, großen Palästen, Regierungsgebäuden, Firmensitzen, Hotels und traditionellen Märkten.

Darüber hinaus gibt es hier bedeutende moderne Wahrzeichen wie das Korea Finance Building World Trade Centre, den Seoul Star Tower, die COEX Mall und die Sechs-Stockwerke-Residenz Tower Palace. Große Fernsehstudios gibt es insbesondere auf Bamson, einer kleinen Insel im Han-Fluss in Youido, flussabwärts von Gangnam-gu.

Die Königspaläste der Joseon-Dynastie sind noch erhalten, wobei der größte Palast (Gyeongbokgung) in seiner alten Pracht restauriert wurde.
Jongno, die „Glockenstraße“, ist die historisch bedeutendste Straße Seouls und beherbergt Bosingak, einen Pavillon mit einer großen Glocke.

Trotz seiner naturnahen Umgebung hat Seoul die geringste städtische Grünfläche pro Kopf in Südkorea.

Stadtpanorama der koreanischen Hauptstadt Seoul im Winter. Entdecke die einzigartige Hauptstadt von Südkorea mit der Ling-App.

3. Klima

Obwohl die Hauptstadt auf drei Seiten vom Meer umgeben ist, herrscht in der Stadt ein gemäßigtes Kontinentalklima. Dies gilt auch für den Rest Südkoreas. Monsune treten von Juni bis September auf und machen die Sommer heiß und schwül. Der August ist der heißeste Monat des Jahres – vermeide es, Seoul um diese Zeit zu besuchen, da Durchschnittstemperaturen zwischen 22 und 30 Grad Celsius herrschen.

Viele Touristen reisen vor allem im Winter oder Herbst nach Südkorea. Die Durchschnittstemperatur im Januar beträgt -7 °C bis 1 °C und ist damit kälter als an anderen Orten in vergleichbaren Breitengraden. Die Winter in Seoul sind im Allgemeinen trockener als die Sommer, mit durchschnittlich 28 Tagen Schneefällen.

Koreanische Frauen in traditioneller Tracht. Entdecke die einzigartige Hauptstadt von Südkorea mit der Ling-App.

4. Bevölkerung

Die Hauptstadt Südkoreas ist eine der bevölkerungsreichsten Städte der Welt, in der über 10 Millionen Menschen leben. Mit einer Fläche von nur 605 km² ist sie genauso dicht besiedelt wie die Großstädte Tokio und Hongkong. Im Jahr 2022 erreichte die Bevölkerung Seouls 9.976.000 Einwohner. Die Einwohnerzahl Seouls nimmt nicht dramatisch zu, da es ohnehin keinen Platz für einen Bevölkerungszuwachs gibt.

Shopping in dem Viertel Myeongdong in der Hauptstadt von Korea Seoul. Entdecke die einzigartige Hauptstadt von Südkorea mit der Ling-App.

5. Wirtschaft

Die Wirtschaft des Landes wurde durch die koreanische Welle (한류 Hallyu), die weltweit steigende Beliebtheit von Südkorea von Kultur, Essen bis zu den Produkten grosser Techfirmen wie Samsung oder LG, angekurbelt. Die Koreaner haben eine sogenannte „pali-pali“-Kultur, die sich auf das schnelle Arbeiten bezieht. Aber wie viel trägt die Hauptstadt von Südkorea zur Wirtschaft des Landes bei?

Korea ist einer der vier asiatischen Tiger, und Seoul hat maßgeblich zur wirtschaftlichen Entwicklung Südkoreas beigetragen. Weltweit führende Unternehmen wie Samsung, LG, Hyundai und Kia Motors sind in Südkorea ansässig. Zu den wichtigsten Exportgütern gehören Elektronik, Kraftfahrzeuge und Maschinen. Koreas Wirtschaftswachstum trägt auch zu einer niedrigen Arbeitslosenquote von nur etwa 3,4 Prozent bei.

Gangnam entwickelt sich neben Myeongdong zum zweiten zentralen Geschäftsviertel und zieht Unternehmen aus den Bereichen Tourismus, Design und Mode, Informationstechnologie und anderen neuen Technologiebereichen an. Seoul und damit Südkorea haben eine stabile Wirtschaft, die dem Land den Status eines Global Players verleiht.

Frau und Mädchen im koreanischen Zug. Entdecke die einzigartige Hauptstadt von Südkorea mit der Ling-App.

6. Verkehrsmittel

Die wichtigsten Verkehrsmittel im Land sind die Flughäfen, Busse, U-Bahnen und Züge. Das südkoreanische Verkehrssystem wird ständig erweitert und modernisiert. Ein schnelles Transportsystem ist in der koreanischen „pali-pali“-Kultur besonders wichtig – es darf keine Zeit verschwendet werden. Die meisten Menschen sind auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen, denn ein eigenes Auto zu besitzen ist teuer. Das ist aber kein Problem, denn die Stadt verfügt über ein hervorragend ausgebautes öffentliches Verkehrssystem.

Seoul verfügt über eines der meist frequentiertesten U-Bahn-Systeme der Welt, das täglich von über 8 Millionen Menschen genutzt wird. Derzeit gibt es acht große U-Bahn-Linien, die die zahlreichen Bezirke der Stadt und das Umland miteinander verbinden. Die U-Bahn hat eine Länge von über 250 Kilometern, eine neunte und zehnte Linie sind in Planung.

Touristen schätzen an dem Land, dass man sein Ziel leicht mit dem Zug erreichen kann. Der Hochgeschwindigkeitszug KTX, Asiens derzeit schnellster Hochgeschwindigkeitszug, verbindet Seoul mit mehreren südkoreanischen Großstädten und macht das Pendeln zwischen den Städten sehr angenehm.

Frau mit Rucksack vor dem N Seoul Tower in Seoul. Entdecke die einzigartige Hauptstadt von Südkorea mit der Ling-App.

4. Koreanische Kultur: Die 6 interessantesten Fakten

Die Stadt hat eine reiche Kultur, die das Ergebnis ihrer langen Geschichte und der kontinuierlichen Modernisierung und Globalisierung ist. Zu sehen in den vielen K-Dramas und Filmen. Es gibt viele Dinge, für die Seoul bekannt ist, hier möchte ich nur einige nennen:

  1. Koreanische Welle: K-Pop-Stars wie BTS und BLACKPINK und berühmte Serien wie „Crash Landing On You“ und „Squid Game“ sind Produkte der koreanischen Welle oder auch „K-Wave“ genannt, die in Südkoreas Hauptstadt von Südkorea begann. Viele Menschen, Einheimische wie Touristen, reisen in die koreanische Stadt, um aus erster Hand die Welt ihrer Idole und Schauspieler kennenzulernen.
  2. Workaholics: Wenn du dir K-Dramas anschaust, in denen es um Arbeit geht, wie „Business Proposal“, „Start-up“ und „Itaewon Class“, wirst du merken, wie tüchtig viele Koreaner sind. Wenn du in Seoul bist, wirst du den Arbeitenden überall auf der Straße oder in den öffentlichen Verkehrsmitteln begegnen. Im Durchschnitt verbringen koreanische Arbeitnehmer rund 55 Stunden pro Woche bei der Arbeit.
  3. Online-Spielsucht: In Südkorea sind Online-Spiele wie StarCraft und World of Warcraft ein Riesengeschäft, bei dem es um viel Geld geht und bei dem sogar einige Todesfälle durch Übermüdung oder kriminelle Straftaten gemeldet wurden. Highspeed-Internet und innovativste Technologien tragen dazu bei.
  4. Animation: Hast du gewusst, dass Zeichentrickfilme aus den USA, wie z. B. die Simpsons und South Park, in Seoul produziert wurden? Das ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass es in vielen K-Dramas Animationen gibt, die die Ästhetik einer Szene unterstreichen.
  5. Billige Hightech-Elektronik: Es fällt immer wieder auf, dass die Charaktere in K-Dramen über neue Hightech-Elektronik wie Reiskocher, Staubsauger, Fernseher usw. verfügen. Südkorea ist weltweit führend, wenn es um Spitzentechnologie zu niedrigen Preisen geht.
  6. Authentisches koreanisches Essen und Street Food: Wo sonst kann man leckeres, authentisches koreanisches Essen genießen als in der Hauptstadt von Südkorea? Wenn man durch die Straßen geht, sieht man viele Restaurants, Imbisswagen und Straßenstände. Das Schöne daran ist, dass man sich satt essen kann, ohne zu viel Geld auszugeben. Das Essen ist dort unglaublich günstig.
Sehenswurdigkeit in der koreanischen Hauptstadt der Cheonggyecheon-Fluss. Entdecke die einzigartige Hauptstadt von Südkorea mit der Ling-App.

5. Top 15 Touristische Sehenswürdigkeiten in Seoul

Seoul hat viele schöne und moderne Gebäude sowie prachtvolle Paläste zu bieten. Aber auch zahlreiche UNESCO-Welterbestätten sind in der Hauptstadt zu finden. Es heißt, dass Seoul eine besondere Stadt ist, in der Modernisierung, Natur und Geschichte aufeinandertreffen. Für Touristen gibt es in der Hauptstadt viele schöne Orte zu entdecken. Hier sind einige der Sehenswürdigkeiten, die man in Seoul unbedingt gesehen haben muss.

  1. N Seoul Tower: Er ist der Eiffelturm Südkoreas und eines der Wahrzeichen des Landes. Von hier aus hat man einen 360-Grad-Blick auf die Hauptstadt, wobei es im Turm selbst zahlreiche Möglichkeiten gibt, sich auszutoben. Das Innere des Turms ist in drei Bereiche unterteilt, in denen sich Restaurants, Freizeitaktivitäten, Ausstellungsräume und Geschäfte befinden. Der N Seoul Tower ist bekannt für seine vielen erstklassigen Freizeitaktivitäten: von einem Spielzeug-Museum, einem Panda-Garten ohne echte Pandas bis zum Namsan Octagonal Pavillionen, in dem es regelmäßig Live-Shows gibt.
  2. Bongeunsa-Tempel: Dieser Tempel ist ein entspannter, lehrreicher und friedlicher Zufluchtsort vom Großstadtgetümmel. Vor den 1960er Jahren war das Tempelgelände ausschließlich von Ackerland und Obstplantagen umgeben. Seitdem hat sich diese Umgebung zu einer der wohlhabendsten und belebtesten Gegenden entwickelt. Damit ist der Bongeunsa-Tempel mittendrin – in einer einzigartigen Mischung aus altem und modernem Seoul.
  3. Bukchon Hanok Traditional Village: Ein Spaziergang durch die charmanten Gassen dieses Dorfes ist wie ein Spaziergang durch die Vergangenheit. Das historische Dorf ist 600 Jahre alt und bewundernswert gut erhalten geblieben.
  4. Cheonggyecheon – der Stadtfluss: Der Cheonggyecheon-Fluss fließt 11 Kilometer lang durch das Stadtzentrum von Seoul. Er beginnt an der Cheonggye Plaza, einem bedeutenden Zentrum für kulturelle Künste, und fließt dann unter 22 Brücken hindurch, vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten, bevor er den Hangang River erreicht.
  5. Lotte World – Lotte World Tower & World Adventure: Mit 555m ist der Lotte World Tower der höchste Wolkenkratzer Koreas. Direkt daneben befindet sich das Lotte World Adventure, der größte Indoor-Vergnügungspark der Welt. Auf dem weitläufigen Gelände gibt es auch Einkaufszentren, ein Luxushotel, ein koreanisches Volksmuseum, Sportanlagen und mehrere Kinosäle.
  6. Seoul Museum of Art: Bist du an Kunst interessiert? Dann besuche das Seoul Museum of Art (SeMA). Mit einer Reihe weltberühmter Ausstellungen hat sich das SeMA einen Ruf als eine der angesehensten Kunstinstitutionen Koreas erworben.
  7. DMZ: Besichtige die Trennlinie zwischen Nord- und Südkorea. Dort kannst du die herzzerreißende Atmosphäre der Serie „Crash Landing On You“ hautnah spüren.
  8. Gyeongbokgung-Palast: Das ist der wichtigste Königspalast der Joseon-Dynastie, einer der wohl bekanntesten Orte Seouls und deshalb Bestandteil der meisten Stadtbesichtigungen.
  9. Gwanghwamun Tor: Das Gwanghwamun-Tor ist das majestätische Haupttor des Gyeongbokgung-Palastes. Das Tor wurde im Laufe der Jahre mehrfach restauriert, aber es ist nach wie vor ein Symbol für die Hauptstadt.
  10. National Museum of Korea: Das koreanische Nationalmuseum ist ein fantastischer Ort, um sich über die koreanische Geschichte und Kultur zu informieren. Und dazu noch vollkommen kostenlos!
  11. Cheong Wa Dae – Blaues Haus: Das Blaue Haus, auch bekannt als Cheong Wa Dae, ist der Sitz der Regierung und das offizielle Haus des Präsidenten der Republik Korea in Jongno-gu.
  12. Jingwansa-Tempel: Der Jingwansa-Tempel ist einer der vier wichtigsten und ältesten Tempel Seouls. Er ist ein ruhiger Ort in der Nähe des bekannten Bukhansan-Nationalparks.
  13. Gwangjang Markt: Der Gwangjang Markt ist eines der authentischsten Ziele für koreanisches Street Food in der südkoreanischen Hauptstadt. Wenn du gerne isst, solltest du den Gwangjang-Markt auf keinen Fall verpassen!
  14. Myeongdong Einkaufsstraße: Ohne eine ausgiebige Shoppingtour in Myeongdong kann man Südkorea nicht verlassen! Die Einkaufsmöglichkeiten hier sind hervorragend: es gibt wunderbare Boutiquen, leckeres Streetfood und mitreißende Live-Musik.
  15. Insadong: Ein bedeutender Ort, an dem alte, aber wertvolle traditionelle Waren angeboten werden. Genieße die verschiedenen Teehäuser und koreanischen Restaurants und Geschäfte, die traditionelle Produkte wie Keramik, Tee und handgemachtes Hanji-Papier verkaufen.

Mach das Beste aus deinem Besuch in Seoul: Lerne Koreanisch mit Ling

Dein Seoul-Abenteuer wäre nicht vollständig, wenn du dich nicht mit den Einheimischen unterhalten könntest. Egal, was du unternimmst, ob du einkaufen gehst, in einem koreanischen BBQ-Restaurant isst oder einfach nur Sehenswürdigkeiten besuchst, du musst ein paar koreanische Wörter im Gepäck haben. Wenn du also Koreanisch lernen willst, ist Ling die perfekte Sprachlern-App für dich.

Denn beim Sprachenlernen musst du alle Sprachkompetenzen ausbauen: Lesen, Schreiben, Sprechen und Grammatik. Zum Glück kann die Ling-App dir dabei helfen, all diese Sprachkompetenzen zu entwickeln. Die App wurde von Sprachexperten mit echten Muttersprachlern entwickelt.

Ling ist Experte für Koreanisch und noch 23 weitere asiatische Sprachen und hat sich zur Aufgabe gemacht, dass Lernende, schwierige und weniger gelehrte Sprachen einfach und auf eine spielerische Weise beizubringen. Du kannst authentische Unterhaltungen mit dem KI-Chatbot führen und so deine koreanische Aussprache und Kommunikationsfähigkeit verbessern. Sei dir sicher, dass das Lernen mit Ling nicht nur Spaß macht, sondern auch effektiv und sinnvoll ist.

Hole also das Beste aus deiner Südkorea-Reise heraus! Lade dir die Ling-App kostenlos vom App Store oder Google Play Store herunter und fang sofort an. Und noch dazu, kannst du für dich 7 Tage lang die komplette App kostenlos testen und mit der Ling-App deine Sprache der Wahl lernen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


The reCAPTCHA verification period has expired. Please reload the page.

Das Besondere am Lernen mit Ling

Interaktive Übungen

Verbessere deine Aussprache, indem du ein Gespräch mit unserem interaktiven Chatbot in der App beginnst

Spannende Aufgaben

Übe deine Fähigkeiten mit Minispielen und verfolge deinen Fortschritt mit unterhaltsamen Quizfragen

Vielfältige Sprachen

Wähle aus über 60 beliebten und außergewöhnlichen Sprachen und höre dir die Audios von Muttersprachlern an

Nachgewiesene Erfolge

Unterstützt durch linguistische Forschung helfen dir unsere Lernmethoden in Rekordzeit Sprachen fließend zu beherrschen