Happy Black Friday & Cyber Monday! 60 Languages for 40% off!

Lerne das thailändische Alphabet mit Phonetik

 
Sawat-Di Ka (สวัสดีค่ะ) und hallo, ich freue mich, dass du dich ernsthaft dazu entschlossen hast, Thai zu lernen. Mit diesem Blogeintrag möchte ich dir einen kurzen Überblick über das thailändische Alphabet mit Phonetik geben. In diesem Fall fokussieren wir uns auf die Konsonanten und erwähnen die Vokale nur kurz, da ich mich um das Thema Vokale schon in einem anderen Blogpost gekümmert habe. So weit wie mir möglich, versuche ich auch die Töne zu erklären.
 
Thai zu lernen ist nicht so schwierig, wie viele von euch vielleicht denken. Thai hat 44 Konsonanten, 21 Vokale und fünf Töne. Um das in unserem Alphabet aussprechen/ lesen zu können, wird das “Paiboon +” System verwendet.
 

Konsonanten am Silbenanfang

Am Anfang einer Silbe im Thailändischen kann jeder Konsonant stehen, die Konsonanten die in der folgenden Tabelle in Klammern stehen, sind offiziell Teil des Alphabets, werden jedoch nicht mehr verwendet. Es ist zu beachten, dass es das deutsche “w” nicht gibt, selbst Wörter aus anderen Sprachen sprechen die Thailänder dann mit einem englischen W (double u) aus, wenn es eigentlich ein W-Klang sein müsste.
g s dt f h
k tsch t p l
(ฃ) k j t m englisch aw
k d t j h
(ฅ) k dt n r    
k t b l    
ng t bp englisch w    
dsch t p s    
sch n f s    
tsch d p s    

Konsonanten am Silbenende

In der thailändischen Aussprache endet eine Silbe immer mit den folgenden Konsonanten oder mit Vokalen. Auch wenn Silben ausgeschrieben mit anderen Konsonanten enden, werden diese nicht ausgesprochen, sondern nur entsprechende Konsonanten aus dieser Liste:
g/k ng
d/t m
b/p n

Vokale

Eine kurze Übersicht zur Aussprache

Man sagt, dass die thailändische Sprache 29 Vokale hat. Wer davon das erste Mal hört, fragt sich oft, wie es denn so viele Vokale überhaupt geben kann, der Mund- und Rachenbereich kann ja nur eine bestimmte Anzahl an Tönen formen. Aber wie bereits oben erwähnt, handelt es sich eher um eine Kombination aus Vokalen, also den Doppelvokalen, sowie langen und kurzen Vokale. Insgesamt gibt es 32, aber drei davon werden im Alltag nicht mehr gebraucht. Auch bei den Vokalen gibt es kein wirkliches Transliterationssystem, was bedeutet, dass verschiedene Bücher und Websites möglicherweise ein thailändisches Wort im lateinischen Alphabet jeweils anders schreiben. Dazu kommt noch, dass man darauf achten muss, ob das System das deutsche oder das englische Alphabet bzw. die Aussprache nutzt. Wie bereits erwähnt, ist die thailändische Schrift sehr speziell. Auch wenn man, genau wie im Deutschen, generell von links nach rechts liest, stehen die Vokale nicht unbedingt rechts neben dem zuvor ausgesprochenem Konsonanten, sondern können darüber, darunter, links und rechts davon platziert werden. Manche Vokale spannen sogar oft quasi einen Bogen um den Konsonanten. Es kann daher hilfreich sein, zuerst die Konsonanten zu lernen, damit man diese Zeichen direkt erkennen und dann die Vokale identifizieren kann, denn ohne Konsonanten können Vokale selten alleine stehen. Das Wort für Vokal auf Thai ist “sara” (สระ). Dieses Wort gehört zum Vokal und wird beim Schreiben und Sprechen immer hinzugefügt. Zum Beispiel schreibt man “sara a” (สระ อะ), was ungefähr “Vokal a” auf Deutsch bedeutet. Es ist noch anzumerken, dass es den thailändischen Ton “อ” nicht genauso im Deutschen gibt, daher ist er etwas schwerer zu transkribieren. Ich habe hier die Lautschrift “aw” verwendet, was der englischen Aussprache in beispielsweise dem Wort “awesome” entspricht. Die kurzen Vokalen habe ich mit einem Apostroph versehen, um deutlich zu machen, dass die Vokale kurz und eher abgehackt klingen. Das Zeichen “อ” ist sowohl ein Vokal, als auch ein Konsonant und wird oft als Platzhalter verwendet. In dieser Liste habe ich das Zeichen ” _ ” als Platzhalter für Konsonanten eingesetzt, um leichter sehen zu können, was zum Vokal gehört. In anderen Büchern oder Webseiten sieht man aber meistens an dieser Stelle den thailändischen Platzhalter “อ”.
 
[aa] [◌า/◌า◌] [ää] [แ◌/แ◌◌] [i] [ิ /ิ◌] [eeu] [◌อย] [üü] [ือ/ื◌]
[a] [◌ะ /ั◌] [ä] [แ◌ะ/แ็◌] [iu] [ิว] [eu] [◌อยS] [ü] [ึ/ึ◌]
[aai] [◌าย] [ääo] [แ◌ว] [iia] [เีย/เีย◌] [uu] [ู/ู◌] [üüa] [เือ/เือ◌]
[ei] [ไ◌] [äo] [แ◌วS] [ia] [เียะ/เีย◌S] [u] [ุ/ุ◌] [üa] [เือะ/เือ◌S]
[aau] [◌าว/◌าว◌] [öö] [เ◌อ/เิ◌] [iiau] [เียว] [uui] [ูย] [üai] [เือย]
[au] [เ◌า/◌าว◌S] [ö] [เ◌อะ/เิ◌S] [oo] [โ◌/โ◌◌] [ui] [ุย] [üi] [ึย]
[ee] [เ◌/เ◌◌] [ööi] [เ◌ย] [o] [โ◌ะ/◌◌] [uua] [ัว/◌ว◌]    
[e] [เ◌ะ/เ็◌] [öi] [เ◌ยS] [ooi] [โ◌ย] [ua] [ัวะ/◌ว◌S]    
[eeo] [เ◌ว] [ööu] [เ◌อว] [ɔɔ] [◌อ/◌อ◌] [uuai] [◌วย]    
[eo] [เ◌วS] [ii] [ี/ี◌] [ɔ] [เ◌าะ/็อ◌] [uai] [◌วยS]    

Töne

Folgende Töne sind eher die generellen Regeln bzw. Aussprache der Töne, jedoch ändert sich die Aussprache eines Ton-Symbols je nach Klasse, in der der jeweilige Startkonsonant ist. Es gibt drei Klassen, in die die Konsonanten eingeordnet sind, aber die Tonregeln verdienen einen eigenen Eintrag, der sicher noch folgen wird. Der Bindestrich bedeutet, dass es für diesen Ton kein Ton-Symbol gibt.
 อ่  อ้  อ๊  อ๋
a à â á ǎ

Ein thailändisches Wort zusammensetzen

Ein thailändisches Wort enthält einen Startkonsonanten, einen Vokal, einen Ton und eventuell einen Endkonsonanten. Der Satz “Wie heißt du?” ist folgendermaßen aufgebaut: kun คุณ (du)
Startkonsonant k
Vokal /ุ◌ [u]
Endkonsonant n
Ton neutral
Tschüü ชื่อ (Name/heißen)
Startkonsonant tsch
Vokal อ ื [üü]
Endkonsonant  
Ton อ่ à
arei อะไร (was?)
     
Startkonsonant  –
Vokal [a]
Endkonsonant  
Ton à
Startkonsonant r
Vokal [ei]
Endkonsonant  
Ton neutral
Konntest du das auf Thai lesen?
 

Das thailändische Alphabet

Mit viel Wiederholen und Übung ist es nicht so schwierig, das thailändische Alphabet zu lernen. Auch die Töne sind leichter auseinanderzuhalten, wenn man erst mal das Alphabet und die Tonregeln für die drei Klassen gelernt hat. Um es dir leichter zu machen, kannst du auch einfach die Thai Ling App ausprobieren. Mit Tests, Quizzen, Chatbots und vielem anderen kannst du das Alphabet und die thailändische Sprache spielend leicht lernen.
Share this post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Author

Discover more from Rebecca Jopski

Why you’ll keep coming back to Ling

Interactive exercises

Improve your pronunciation by practicing your conversation skills with our app’s interactive chatbot!

Engaging activities

Practice your skills with mini-games or track your progress \with fun quizzes. You’ll never forget a grammar rule again

Mix of languages

Choose from over 60 languages, both big and small, and listen to audio from real native speakers.

Proven results

Backed by linguistic research, our learning methods can help you achieve fluency in record time.